Badminton

Aktuelles

Badminton Stadtolympiade 2013

Freitag, 12 Juli 20137 x Gold/Silber und Bronze für Badmintonnachwuchs

Seit 30 Jahren wird in Kaufbeuren Badminton gespielt. Für die Ausrichter vom TV Neugablonz ein Grund, den sonst üblichen Rahmen des „olympischen“ Badmintonturnieres einmal zu ändern. Dieses Jahr sollte nur dem Nachwuchs gehören. Da U17/U19 Akteure in den letzten Monaten zahlreiche Turniere spielten, waren dieses Jahr bei der „Stoly“ ausschließlich die Jahrgänge 1998 und jünger teilnahmeberechtigt. In Altersklassen U9, U11, U13 und U15 wurden Medaillen vergeben. Dass 45 Schüler und Jugendliche meldeten, übertraf die Erwartungen der Organisatoren. Der Zeitplan musste nach hinten korrigiert werden. Die letzten Entscheidungen fielen erst gegen 17.00 Uhr, statt ursprünglich 14.00 Uhr.

Die Einführung eines Anfänger-/Talenttrainings ab 7 Jahre beim TV Neugablonz zeigt erste Erfolge. Erstmals ging ein Teilnehmerfeld Jahrgang 2005/2006 - U9 an den Start. An ihrem ersten Turnier hatten die Neulinge das Privileg auf dem Spielfeld von U17/19 Akteuren begleitet zu werden. Die beiden Erstplatzierten in ihrer Gruppe, Svenja Liebau und Kilian Helfensdorfers beherrschten die Vorrunde und standen leistungsgerecht im Finale. Goldmedaillengewinnerin wurde Svenja Liebau in 2 Sätzen mit 11:9 und 11:5. Platz drei ging an Fabio Chiriatti, der sich knapp in drei Sätzen gegen Tobias Straub durchsetzten konnte.

Das Spiel um Platz drei in der U11 gewann Florine Nottensteiner gegen Michael Maier. Im Endspiel traf Dominic Hofmann auf David Klamt. In einer packenden Begegnung gewann Dominic Hofman mit 15:13 und 15:11. David Klamt konnte als Endspielverlierer den Centrecourt erhoben Hauptes verlassen. Aufgrund seines Alters wäre er noch für die U9 startberechtigt gewesen.

Ab den Jahrgängen 2001/2002, U13 spielten Jungen und Mädchen in getrennten Klassen, ebenso wurde nach Regelwerk auf 21 Punkte pro Satz gespielt. Platz 1 ging an Dennis Nguyen aus Türkheim, der seinen Vereinskameraden Kevin Peukert mit 21:19 und 21:13 besiegen konnte. Das kleine Finale gewann Tim-Julian Schmierer. Bei den Mädchen setzte sich die ehemalige Siegerin der schwäbischen Rangliste Denise Martin ungefährdet durch. Die Silbermedaille sicherte sich mit einer tadellosen kämpferischen Leistung Luisa Neumaier, vor Julianna Bruckmeier, die sich mit einem 21:11 und 21:6 gegen Sophia Streichert Bronze sichern konnte.

In Abwesenheit der vier stärksten Neugablonzer Spieler dominierten das Geschehen in der Klasse U15 die verbleibenden Kaderspieler des Vereins. Dabei musste in Absprache mit der Turnierleitung Johannes Müller (eigentlich U11/Jahrgang 2001) und Lisa Stumpe als einzige Dame in der Klasse U15 - Jungen starten. Ohne Satzverlust gewannen dennoch beide ihre Vorrundenspiele. Ganz oben auf dem Siegerpodest stand Johannes Müller, der mit 21:15 und 21:18 gewann. Den dritten Podestplatz sicherte sich, ein am Ende ausgepowerter aber glücklicher Oliver Markantelli vor Niclas Kreuzer mit 21:18 und 21:11. Für eine positive Überraschung sorgten bei den U15 – Mädchen die Geschwister Caroline und Anne-Kathrin Schmidt. Sie haben Badminton erst kürzlich für sich entdeckt. Seit kurzem nehmen sie aktiv am Vereinstraining des TV Neugablonz teil. Im Modus jeder gegen jeden wollte es der chronologische Ablauf, dass im letzten Spiel die bis dato siegreichen Caroline Schmidt auf Jessica Peukert aufeinandertrafen. In einem spannenden Finale fiel die Entscheidung erst im entscheidenden dritten Satz. Hier konnte sich Caroline Schmidt mit 21:10, 18:21 und 21:11 durchsetzen. Ihre zwei Jahre jüngere Schwester Anne-Kathrin stand mit Platz drei ebenfalls auf dem Siegerpodest.

Bilder zu Stadtolympiade finden Sie in der Bildergalerie

Platzierungen im Einzelnen: jeweils die ersten 5 Plätze
U9 – gemischt:
1. Liebau Svenja
2. Helfensdorfer Kilian
3. Chiriatti Fabio
4. Straub Tobias
5. Theil Jonas


U11 – gemischt:
1. Hofmann Dominic
2. Klamt David
3. Nottensteiner Florine
4. Maier Michael
5. Späth Lisa


U13 – Jungen:
1. Nguyen Dennis
2. Peukert Kevin
3. Schmierer Tim-Julian
4. Peukert Steven
5. Rotheimer Louis


U13 – Mädchen:
1.Martin Denise
2. Neumaier Luisa
3. Bruckmeier Julianna
4. Streichert Sophia
5. Gericke Janin


U15 – Jungen/gemischt:
1.Müller Johannes
2. Stumpe Lisa
3. Markantelli Oliver
4. Kreuzer Niclas
5. Krase David


U15 – Mädchen
1. Schmidt Caroline
2. Peukert Jessica
3. Schmidt Anne-Kathrin
4. Kunze Sabrina
5. Hiller Anja

Schüler sorgen für gelungenen Saisonabschluss

Samstag, 01 Januar 2011Neugablonz (ed) Gelungener Saisonabschluss im Badminton. Beim letzten Wettbewerb des Jahres, dem Mannschaftsfinale in Augsburg holten sich die U15 Schüler überraschend die Vizemeisterschaft und krönten damit ihre gute Saison. Das ersatzgeschwächte U19 Jugendteam erreichte den vierten Platz.

Die schwäbische Endrunde in Augsburg gilt als das große Ziel aller Badmintonmannschaften im Jugendbereich. Die vier besten Jugend- und Schülerteams spielen dort im Modus jeder gegen jeden ihren Meister aus. Erstmals schafft es der TV Neugablonz, sich in beiden Klassen zu qualifizieren.

Bei den U15 Schülern standen sich der bereits vorab gesetzte Bayernligist TV Dillingen, sowie die ersten drei platzierten aus der abgelaufenen Punktrunde: der TSV Mindelheim, TV Türkheim und die SG Neugablonz/Neusäß, gegenüber.
Schwäbische Vizemeister der U15

Foto zeigt die U15 Schülermannschaft:
hinten von l.: Jonas Stumpe, Mannschaftsführer Tobias Freidling, Johanna Enke
und Jana Hajek
vorne von l.: Lucas Schießler und Moritz Neumaier



Als Viertgesetzter trafen die Neugablonzer in der ersten Begegnung gleich auf den Bayernligisten aus Dillingen. In Bestaufstellung antretend sorgte das Team der SG mit einem 5:3 Sieg für die große Überraschung des Turniers. Hochmotiviert ging man in die zweite Begegnung. Dort traf man auf den TSV Mindelheim, den Tabellenersten der abgelaufenen Punktrunde. Damals hatte man noch mit 3:5 verloren. Diesmal reichte es in einer ausgeglichen, hart umkämpften Partie, zu einem gerechten 4:4 Unentschieden. Den ganz großen Triumph der Gablonzer verhinderte im letzten Spiel der TV Türkheim, gegen den man unglücklich mit 5:3 verlor.

Insgesamt verliefen alle Matches äußerst eng. Am Ende entschieden nicht die Siegpunkte, sondern die Summe der gewonnne Spiele und Sätze. Der TSV Mindelheim holte sich die Meisterschaft, die SG Neugablonz/Neusäß Platz zwei, gefolgt von Dillingen und dem TV Türkheim.

Die U19 Jugend spielte in der Punktrunde ein super Saison und lies dabei die Favoriten aus Mindelheim und der TSG Augsburg hinter sich. Nur der Erste aus der Punktrunde schaffte man den Sprung ins Mannschaftsfinale. Die restliche drei Teams aus Augsburg, Dillingen und die SG Diedorf/Gersthofen waren bereits vorab gesetzt. Sie spielen bereits mit einer Ausnahmegenehmigung bei den Senioren in der Bezirksoberliga. Trotz großem Einsatz mussten die im Durchschnitt zwei Jahre jüngeren Neugablonzer diesmal noch die körperliche und spielerische Überlegenheit der anderen Teams akzeptieren. Ohne zwei Stammspieler, zudem musste man in der dritten Begegnung nach einem weiteren Ausfall kompensieren, reichte es deshalb nur für Platz vier. Als Novum im U19 Jugendteam gab der erst 10-jährige Jakob Neumaier sein Debüt und bot im Herrendoppel eine ausgezeichnete Leistung.

Um die Zukunft des Badmintonsportes in Neugablonz braucht man sich derzeit keine Sorgen zu machen. Neben einem festem Stamm von Mannschaftsspielern und Ergänzungsspielern, stehen bereits wieder einige junge Talente in den Startlöchern.

Saisonabschluss im Badminton - Neugablonzer U19-Jugend erzielt Ligarekord

Samstag, 01 Januar 2011Neugablonz (ed) Dramatik pur am letzter Spieltag in der schwäbischen Bezirksoberliga für die Gablonzer Badmintonjugend. Dabei vollbrachte die U19 beim direkten Mitkonkurrenten, der TSG Augsburg mit einem 5:3 Auswärtssieg ihr Meisterstück. Mit der besten Saisonleistung sicherte man sich zum Abschluss Platz eins und stellt nebenbei mit einer makellosen Bilanz von 22:0 Punkten einen neuen Ligarekord auf. Die beiden U15 Schülermannschaften gewannen ihre Auswärtsbegegnungen gegen den TSV Gersthofen und gegen die TBS Sharks (Augsburg) und festigten Platz drei und vier im Endklassement. Erstmals lösten damit zwei Mannschaften des TV Neugablonz in beiden Klassen (Schüler U15/Jugend U19) ihr Ticket für die schwäbischen Endrunde.

Letztes Jahr holte sich die Mannschaft um Trainer Waldemar Enders in der Vorrunde bei den U15 Schülern die Meisterschaft. Heuer musste das Team altersbedingt erstmals, verstärkt durch Julia Müller und Sebastian Dodl bei der U19 Jugend, Jahrgang 92-95, in der Bezirksoberliga starten. Geplante Zielvorgabe im ersten Jahr für das junge Team war ein Platz im oberen Tabellenbereich. Nachdem man zum Saisonauftakt den Titelfavoriten TSV Mindelheim mit 5:3 besiegen konnte war schnell klar, dass heuer weit mehr möglich ist. Ungeschlagen traf man nun im letzten Punktspiel auf die TSG Augsburg, die ihrerseits noch die Möglichkeit hatten mit einem hohen Sieg die Neugablonzer abzufangen. Die Neugablonzer Doppel mit Sebastian Dodl/Felix Müller und Maximilan Kurfürst/Kevin Enders brachten Sicherheit, denn sie holten ungefährdet die ersten Punkte. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der TSG, sorgten Kurfürst und Enders mit ihrem Punkten in den Einzeln für die Entscheidung. Damit hatte man das Unentschieden schon in der Tasche. Tanja Csauth, die an diesem Tag ihre verletzte Schwester Sarah vertrat, sorgte mit einem 10:21, 21:18 und 21:18 für den Siegpunkt zum 5:3.
Das siegreiche Team der U19 Jugend

Foto zeigt die U19 Jugendmannschaft
hinten von l.: Trainer Waldemar Enders, Felix Müller, Maximilian Kurfürst,
Kevin Enders, Sebastian Dodl und Lukas Stumpe
vorne von l.: Tanja Csauth, Sarah Csauth und Julia Müller



Mit einem Endergebnis von 22:0 Punkten, 79 Spielgewinnen stehen nur 9 Niederlagen gegenüber ist man verdienter Tabellenführer. Erfolgsgeheimnis ist ein ausgeglichenes starkes Team, gute Ergänzungsspieler und permanente Präsenz im Training sowie in den Wettkämpfen.

Wenig gefordert wurden zum Saisonabschluss die Erste U-15 Schüler der SG Neugablonz/Neusäß. Gegen die Mannschaften der TSV Gersthofen und TSB Sharks gewann man jeweils ungefährdet und belegt zum Saisonabschluss Platz drei in der Bezirksoberliga. Hochmotiviert fährt das Team um Mannschaftsführer Tobias Freidling kommendes Wochenende zur Schwäbischen Mannschaftsmeisterschaft nach Augsburg.

Die zweite Mannschaft, die heuer erstmals als Nachwuchsteam bei den U-15 Schüler startete, entpuppte sich im Laufe der Saison als erfolgreiche Punktejäger. Mit den beiden erst 10 Jahre alten Marco Pousada und Jakob Neumaier standen zwei Sieggaranten im Team. Die TBS Sharks besiegte man mit einem hart umkämpften 5:3. Noch besser lief es in der abschließenden Begegnung. Hier triumphierte man gegen den TSV Gersthofen mit einem 6:2 Sieg. Mit Platz vier, direkt hinter Team eins hat die junge Truppe ihr Saisonziel mehr als erreicht.

Pousada und Neumaier für Bayrischen U-13 Kader nominiert

Montag, 23 August 2010Neugablonz (ed) Um zukünftig den Badmintonnachwuchs noch optimaler fördern zu können hat der Bayrische Badmintonverband beschlossen ab Ende September 2010 in Mindelheim einen Stützpunkt Schwaben für die Altersklasse U-13 aufzubauen.

Die beiden Neugablonzer Nachwuchstalente Marco Pousada und Jakob Neumaier wurden vom Bayrische Landestrainer Steffen Lenz für den Stützpunkt nominiert. Ausschlaggebend waren die besonders guten Turnierleistungen sowie die bestehende technische Voraussetzung, die beide in den vorangegangen Talentlehrgängen gezeigt hatten. Der Lohn für eine Supersaison.

Im Dezember 2009 konnten die Beiden im U-13 Team des TV Neugablonz mit dem Gewinn der Schwäbischen Vizemannschaftsmeisterschaft ihre ersten Erfolge feiern.
Jakob Neumaier und Marco Pousada für Bayernkader nominiert

links Jakob Neumaier und rechts Marco Pousad

Von da an war es für die Vereinstrainer wichtig, Marco und Jakob, gerade erst 10 Jahre alt geworden, in das Schülertraining mit den älteren Jahrgänge zu integrieren. Zusammen mit einigen ehemaligen schwäbischen Kaderspielern wurden seit Januar wöchentlich zwei Trainingseinheiten absolviert. Dies zahlte sich aus.

Bei den Schwäbischen Ranglistenturnieren im Februar/März 2010 belegte Marco Pousada jeweils den ersten Platz. Jakob Neumaier wurde Fünfter, auf der 2. Rlt sicherte er sich mit Rang drei einen Podestplatz.

Aufgrund der guten Platzierungen hatten beide Spieler sich für die Bayrischen Ranglistenturniere qualifiziert. Ziel war, Erfahrung im Vergleich mit den bayrischen Spitzenspielern zu sammeln. So trafen man in Burgkundstadt auf die 15 besten bayrischen Jugendlichen. Einige davon trainieren bei den aktuellen bayrischen Bundesligaverein Rosenheim und TSV Neuhausen/Nymphenburg (2. Liga) und werden dort gefördert.

Mit Platz neun und zehn feierten beide gemeinsam einen beachtlichen Einstand. Noch besser lief es bei der 2. Bayrischen Rangliste. Hier ereichte, der hervorragende agierende, Marco Pousada das Halbfinale. Am Ende reichte es zwar „nur“ für Platz vier, was jedoch den größten Turniererfolg in seiner Laufbahn bedeutete. Jakob Neumaier konnte sich ebenfalls steigern und schob sich mit seinen Leistungen in Summe beider Turniere unter die Top-Ten des bayrischen Badmintonnachwuchses.

Die Devise heißt: in Zukunft weiter unter den 10 Besten zu bleiben.

Die Voraussetzungen auf Bezirksebene stimmen jedenfalls. Dazu bietet der Bayrische Badminton Verband mit der Einrichtung eines wöchentlichen Kadertrainings in Mindelheim eine gute Basis. Parallel findet im Heimverein eine Ergänzung und Vertiefung der dortigen Trainingsarbeit statt.

Ab September werden beide als jüngste Akteure der Badmintonabteilung des TV Neugablonz erstmals für die U-15 Schülermannschaft antreten und dort ihre Punktspiele bestreiten. Fernziel im Oktober ist der Gewinn der schwäbischen Einzelmeisterschaften in der Klasse U-11.

Vorerst aber geht es in die Ferien, auch wenn es schwer fällt Federball und Schläger ruhen zu lassen.

Badmintonturnier Oberhaching 2010

Sonntag, 04 Juli 2010Neugablonz (tf.) Das Jugendteam der Badminton Abteilung des TV Neugablonz reiste als einziger schwäbischer Vertreter neben dem TSV Haunstetten zu den 6. Oberhachinger Stadtmeisterschaften ins Oberbayerische.

Gut vorbereitet und fast in Bestbesetzung machte man sich berechtigt gute Hoffnungen, zumal es letztes Jahr den Angereisten gelang mit nur drei Spielern den Mannschaftspokal als bestes Vereinsteam zu holen.

Badmintonturnier Oberhaching 2010

Unsere U-17 Spieler in Oberhaching: von links Felix,
Basti und Kevin

29 Teilnehmer gingen in der Klasse U15 an den Start. Neben dem auf Position drei gesetzten Tobias Freidling erreichten Lucas Schießler und Sebastian Rogoll die zweite Runde. Dort verloren beide ihre Spiele und trafen somit unglücklicherweise früh aufeinander. Schießler setzte sich mit 21:19, 19:21 und 21:14 durch. Am Ende belegte er den 11. Platz, zwei Plätze dahinter reihte sich Sebastian Rogoll im Endklassement ein. Tobias Freidling, der die zweite. Runde überstand, traf im Viertelfinale auf den für den TSV Nymphenburg–Neuhausen starteten Till Kemper. In einem verbissen geführten Match setzte sich Freidling nach verlorenem ersten Satz mit 21:15 und 21:17 durch. Hochmotiviert meisterte er auch das Halbfinale und traf im Endspiel auf den Favoriten Manuel Satzger, vom OSC München. Dort konnte Freidling, sichtlich erschöpft, nicht mehr zulegen und musste sich am Ende mit Rang zwei geschlagen geben.

In der Klasse U17 Herren überstanden in einem Teilnehmerfeld von 28 Akteuren alle vier gemeldeten Spieler die ersten beiden Runden. Im Viertelfinale kam es zum rein Neugablonzer Duell. Felix Müller bezwang überraschend deutlich mit 21:18 und 21:12 den an eins gesetzten Maximilian Kurfürst, der im Endklassement den sechsten Platz erreichte. Neben Müller standen mit Sebastian Dodl und Kevin Enders zwei weitere Spieler des TVN im Halbfinale. Kevin Enders verlor gegen Valentin Kraus (OSC München) knapp mit 21:19 und 21:16. Im zweiten Halbfinale kam es zum Aufeinandertreffen von Sebastian Dodl und Felix Müller. Mit einem Drei-Satz-Sieg erreichte Sebastian Dodl das Finale. Dort ließ Dodl, perfekt eingestellt von Trainer Waldemar Enders, nichts anbrennen. Er bezwang den bis dorthin makellos agierenden Valentin Kraus mit 21:19 und 21:16.

Im Spiel um Platz 3 setzte sich Felix Müller mit 16:21, 21:18 und 21:12 gegen seinen Teamkollegen Kevin Enders durch.

Abgerundet wurde der optimale Turnierverlauf durch die Damenkonkurrenz in der Klasse U17. Hier beherrschten die auf eins und zwei gesetzten Zwillinge Sarah und Tanja Csauth ihre Konkurrenz und erreichten souverän das Finale. Dort wurde es spannend. Den ersten Satz gewann Sarah. Den zweiten Satz entschied Tanja, die im Halbfinale schon über drei Sätze gehen musste, für sich. Denkbar knapp gewann Sarah Csauth mit 22:20 den dritten Satz und ging an diesem Tag als die Glücklichere vom Feld.

Auch ohne den beiden Youngsters Marco Pousada und Jakob Neumaier (U11), die zeitgleich auf dem bayrischen Ranglistenturnier in Burgkundstatt spielten, hinterließen alle Akteure einen starken Eindruck, verpassten aber knapp den Mannschaftspokal, der diesmal an den TSV Geretsried ging.

Badminton Stadtolympiade 2010

Sonntag, 04 Juli 2010Neugablonz (ed) Schon ein fester Bestandteil im Turnierprogramm der Badmintonspieler aus Kaufbeuren und Umland ist die Kaufbeurer Stadtolympiade geworden. Seit ihrem 25-jährigen bestehen, vor drei Jahren, veranstaltet die Badmintonabteilung des TV Neugablonz im Rahmen der Stadtolympiade dieses Turnier. Ziel ist es neben der Aktivierung von Sportlern, die Vermittlung der Faszination der Sportart Badminton, das Kennenlernen Gleichgesinnter, auch Freude und Erfolg im Wettkampf zu erfahren. Insgesamt kamen über 75 Hobby- und Aktivspieler zu den zwei Turniertagen, die unterteilt waren in Erwachsene und Schüler/Jugend.

Bei den Erwachsenen starteten insgesamt 38 Teilnehmer.

Die Herrenkonkurrenz dominierten die im Raum Ostallgäu in der höchsten Spielklasse, Bezirksoberliga, vertretenen Spieler vom FC Ebenhofen. Sie wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und machten die ersten drei Plätze unter sich aus. Sieger wurde Jürgen Skarpnik. Ebenso ging die Zweite Goldmedaille im Doppel mit Müller/Hofmeier nach Ebenhofen. Platz zwei errangen Schießler /Enders vor Gleißner/Ayoubi. Hart umkämpft wie die Finals waren die Platzierungsspiele. Einige Hobbyspieler hätten sich eine differenzierte Klasseneinteilung gewünscht, was nächste Jahr im Seniorenbereich sicherlich geändert werden muss. Im Dameneinzel dominierte Claudia Fichtl, die vor den beiden U-19 Spielerinnen Franziska Dodl und Julia Müller, alle vom TV Neugablonz, gewann.

Bei den Schüler und Jugendlichen wurden die Medaillen in insgesamt sieben Disziplinen vergeben. Die jüngsten Teilnehmer startete in der Klasse U11, Jahrgang 2000 und jünger. Die Ältesten in der Klasse U17, Jahrgang 1994 und 1995. Neben den Etablierten meldeten heuer erstmals einige noch unbekannte Spieler und Spielerinnen, die für eine Bereicherung des Turniers sorgten.

Alle Teilnehmer hatten im Laufe des Tages mindestens vier, teilweise bis zu acht Begegnungen zu bestreiten. Hier forderte nicht nur der Gegner, sondern auch die an diesem Sonnentag entstandene Hitze in der Halle ihren Tribut. Gut, dass für ausreichend Getränke gesorgt war. Für den reibungslosen Ablauf sorgte wie gewohnt die Turnierleitung unter Führung von Waldemar Enders.

Die Fairness aller, sowie die technische Qualität ist hier besonders hervorzuheben. Bewundernswert war der kämpferische Einsatz. Jeder wollte ganz oben auf dem Podest stehen und eine der Medaillen erhalten, oder zumindest einen Sachpreis ergattern. Ganz hoch im Kurs bei den Jugendlichen standen die extra zur Stadtolympiade gedruckten Sieger T-Shirts.

Die Ergebnisse im Einzelnen in der nachfolgenden Liste:

Platzierungen Schüler/Jugend

U-11 gemischt
1. Müller Johannes
2. Hartmann Tobias
3. Stumpe Lisa
4. Gabel Miriam


U-13 Jungen
1. Pousada Marco
2. Jakob Neumaier
3. Glatz Andreas
4. Kaden Patrik


U-15 Mädchen
1. Wiesemann Vanessa
2. Gilberg Johanna
3. Müller Steffi
4. Spannenberger Michelle


U-15 Jungen
1. Freidling Tobias
2. Schießler Lucas
3. Stumpe Jonas
4. Neumaier Moritz


U-15 Doppel
1. Freidling/Stumpe
2. Schießler/Rogoll
3. Neumaier/Pousada
4. Kaden/Glatz


U-17 Herren
1. Sebastian Dodl
2. Kurfürst Maximilian
3. Enders Kevin
4. Stumpe Lukas


U-17 Doppel
1. Enders/Kurfürst
2. Nitsche/Dodl
3. Schulz/Stumpe


Platzierungen Senioren

Herreneinzel
1. Skarpnik Jürgen
2. Rieberger Heiko
3. Hofmeier Dominic


Dameneinzel Damen
1. Fichtl Claudia
2. Dodl Franziska
3. Müller Julia


Doppel
1. Müller/Hofmeier
2. Schiessler/Enders
3. Gleißner/Ayoubi

2. Schwäbischen Ranglistenturnier der Neugablonzer Badmintonjugend in Immenstadt

Freitag, 19 März 2010Neugablonz (ed) Nach dem zweiten schwäbischen Badminton Ranglistenturnier am vergangenen Wochenende in Immenstadt steht fest: Fünf Jugendspieler des TV Neugablonz, soviel wie noch nie, qualifizieren sich direkt für die Südbayerischen Ranglistenturniere. Das erste davon findet am 27. /28. März in Dillingen statt. Dass man auch dort bestehen will, untermauerten Marco Pousada U11 und Maximilian Kurfürst U15 mit der Wiederholung ihres Titelgewinnes in den Einzelwettbewerben. Damit schufen sie sich eine gute Ausgangsposition, da die jeweils Erstplazierten aus der Summe der beiden vorangegangenen Bezirksturniere im Teilnehmerfeld zur Südbayrischen eine gute Setzposition erhalten werden.

Jakob Neumaier U 11 nutzte nach verlorenem Halbfinale in einer spannenden über drei Sätze dauernder Begegnung die Gunst der Stunde, siegte im Spiel um Platz 3 und sicherte sich ebenfalls die Qualifikation zur Südbayerischen. Mit Tobias Freidling, der im Herrendoppel an der Seite von Maximilan Kurfürst steht, fährt ein weiterer Spieler aus Neugablonz nach Dillingen. Patz eins und Platz zwei in den Endklassements lässt ihn hoffen.

In der starken Herrenkonkurrenz in der Klasse U17 verfehlte Sebastian Dodl die Qualifikation im Einzel deutlich, überzeugte aber in den Doppeldisziplinen. Mit zwei dritten Plätzen im Herrendoppel löste er das Ticket für Dillingen. Für einen Höhepunkt sorgte er zusammen mit Sarah Csauth im Mixed. Beide wuchsen im Laufe der Turniere über sich hinaus, warfen Favoriten aus dem Rennen und zogen jeweils ins Finale ein. Dort unterlag man knapp, war am Ende, jedoch mit Platz zwei überglücklich.

Dem Reglement entsprechend wird die Mixedkonkurrenz nicht in die Wertung zur Südbayerischen herangezogen: Somit muss Sarah Csauth, die im Dameneinzel (Platz 6) als Nachrückerin und zusammen mit ihrer Schwester Tanja im Doppel (Platz 4) ebenfalls als Nachrückerin nominiert ist noch warten müssen, ob sie einen Starplatz erhält.

Ein gutes Turnier spielten Julia Müller und Franziska Dodl in der Klasse U 19. Im Doppel standen beide in Immenstadt erstmals mit Platz drei auf dem Siegerpodest. Da beide im ersten schwäbischen Ranglistenturnier nicht antraten, verpassten sie aber die Qualifikation.